Logo: Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
  1. Startseite |
  2. Größer |
  3. Kleiner |
  4. Kontrast |
  5. Hilfen |
  6. Übersicht |
  7. Kontakt |
  8. Impressum |
  9. Datenschutz

Navigation

Drucken
Sie sind hier: Startseite . Sozialindikatoren NRW . Indikatoren . Einkommensentwicklung . Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitsstunde

Inhalt

Indikator 4.4 Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitsstunde

Definition:

Bruttolöhne und -gehälter siehe Definition zum Indikator 4.3

Die geleisteten Arbeitsstunden umfassen die tatsächlich geleistete Arbeitszeit aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer am Arbeitsort für eine auf wirtschaftlichen Erwerb ausgerichtete Tätigkeit.

Hinweis:

In den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen einschließlich der Erwerbstätigenrechnung werden etwa alle fünf Jahre die Berechnungen und damit die Ergebnisse in sogenannten Generalrevisionen überarbeitet. Im Rahmen der VGR-Revision 2019 gab es keine maßgeblichen konzeptionellen Änderungen, vielmehr wurden insbesondere neue Datenquellen, geänderte Bezugs- und Basisdaten und Berechnungsmethoden berücksichtigt. Um Brüche in den Zeitreihen zu vermeiden und den Datennutzern weiterhin methodisch konsistente Zeitreihen zur Verfügung zu stellen, wurden die Ergebnisse bis 1991 zurück neu berechnet. Im Zuge der Revision änderte sich das Basisjahr für die Berechnungen von 2010 auf 2015.

Datenquelle:

Arbeitskreis "Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder"

Indikator 4.4 Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitsstunde der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in NRW 2000 – 2021 nach ausgewählten Wirtschaftssektoren
Jahr Bruttolöhne und -gehälter je Arbeitsstunde der Arbeitnehmer/-innen
insgesamt1) im
Produzierenden Gewerbe Dienstleistungssektor
EUR Veränderung gegen-
über dem Vorjahr in %
2015 = 100 EUR Veränderung gegen-
über dem Vorjahr in %
2015 = 100 EUR Veränderung gegen-
über dem Vorjahr in %
2015 = 100
2000 19,37 . 77,0 21,89 . 74,5 18,23 . 76,9
2001 19,70 + 1,7 78,4 22,05 + 0,7 75,0 18,67 + 2,4 78,7
2002 20,07 + 1,9 79,8 22,54 + 2,2 76,7 19,03 + 1,9 80,2
2003 20,26 + 0,9 80,6 22,88 + 1,5 77,8 19,19 + 0,8 80,9
2004 20,43 + 0,8 81,3 23,28 + 1,7 79,2 19,29 + 0,5 81,3
2005 20,60 + 0,8 81,9 23,77 + 2,1 80,9 19,38 + 0,5 81,7
2006 20,20 – 1,9 80,4 23,88 + 0,5 81,3 18,82 – 2,9 79,3
2007 20,36 + 0,8 81,0 24,49 + 2,6 83,3 18,83 + 5,3 79,4
2008 20,93 + 2,8 83,3 25,14 + 2,7 85,5 19,37 + 2,9 81,7
2009 21,71 + 3,7 86,4 26,32 + 4,7 89,6 20,12 + 3,9 84,8
2010 21,86 + 0,7 87,0 26,57 + 0,9 90,4 20,25 + 0,6 85,4
2011 22,46 + 2,7 89,3 27,20 + 2,4 92,5 20,82 + 2,8 87,8
2012 23,48 + 4,5 93,4 28,43 + 4,5 96,7 21,76 + 4,5 91,7
2013 24,03 + 2,3 95,6 28,91 + 1,7 98,4 22,34 + 2,7 94,2
2014 24,65 + 2,6 98,1 29,03 + 0,4 98,8 23,16 + 3,7 97,6
2015 25,14 + 2,0 100 29,39 + 1,2 100 23,72 + 2,4 100
2016 25,73 + 2,3 102,3 29,94 + 1,9 101,9 24,36 + 2,7 102,7
2017 26,32 + 2,3 104,7 30,49 + 1,8 103,7 24,99 + 2,6 105,4
2018 27,26 + 3,6 108,4 31,37 + 2,9 106,7 25,95 + 3,8 109,4
2019 27,97 + 2,6 111,3 31,98 + 1,9 108,8 26,71 + 2,9 112,6
2020 28,76 + 2,8 114,4 32,06 + 0,3 109,1 27,75 + 3,9 117,0
2021 29,32 + 1,9 116,6 32,55 + 1,5 110,8 28,35 + 2,2 119,5

1) einschließlich Land- und Forstwirtschaft, Fischerei – – – Datenquelle: Arbeitskreis "Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder", Berechnungsstand: November 2021 / Februar 2022

Marginalienspalte