Logo: Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
  1. Startseite |
  2. Größer |
  3. Kleiner |
  4. Kontrast |
  5. Hilfen |
  6. Übersicht |
  7. Kontakt |
  8. Impressum |
  9. Datenschutz

Navigation

Drucken
Sie sind hier: Startseite . Sozialindikatoren NRW . Indikatoren . Einkommensentwicklung . Bruttolöhne und -gehälter

Inhalt

Indikator 4.3 Bruttolöhne und -gehälter

Definition:

Bruttolöhne und -gehälter (hier: am Arbeitsort) umfassen Geld- und Sachleistungen der Arbeitgeber an die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Zu den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zählen Arbeiterinnen und Arbeiter, Angestellte, Beamtinnen und Beamte, Richterinnen und Richter, Soldatinnen und Soldaten sowie geringfügig Beschäftigte.

Geldleistungen der Arbeitgeber umfassen regelmäßig gezahlte Grundlöhne und -gehälter, Zuschläge u. a. für Überstunden, Nacht- oder Sonntagsarbeit sowie alle Prämien, Zuschüsse und Sonderzahlungen an die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Sie schließen alle zu zahlenden Sozialbeiträge, Einkommensteuern usw. der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit ein, auch wenn diese vom Arbeitgeber einbehalten und direkt an die Sozialsysteme und Steuerbehörden abgeführt werden.

Sachleistungen der Arbeitgeber umfassen Waren, Dienstleistungen und sonstige Leistungen, die unentgeltlich oder verbilligt den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zur Verfügung gestellt werden.

Hinweis:

In den Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen einschließlich der Erwerbstätigenrechnung werden etwa alle fünf Jahre die Berechnungen und damit die Ergebnisse in sogenannten Generalrevisionen überarbeitet. Im Rahmen der VGR-Revision 2019 gab es keine maßgeblichen konzeptionellen Änderungen, vielmehr wurden insbesondere neue Datenquellen, geänderte Bezugs- und Basisdaten und Berechnungsmethoden berücksichtigt. Um Brüche in den Zeitreihen zu vermeiden und den Datennutzern weiterhin methodisch konsistente Zeitreihen zur Verfügung zu stellen, wurden die Ergebnisse bis 1991 zurück neu berechnet. Im Zuge der Revision änderte sich das Basisjahr für die Berechnungen von 2010 auf 2015.

Datenquelle:

Arbeitskreis "Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder"

Indikator 4.3 Bruttolöhne und -gehälter der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in NRW 2000 – 2021
Jahr Bruttolöhne und -gehälter
insgesamt je Arbeitnehmer/-in
Mill. EUR Veränderung gegen-
über dem Vorjahr in %
2015 = 100 EUR Veränderung gegen-
über dem Vorjahr in %
2015 = 100
2000 203 106 + 3,5 74,1 25 864 + 0,3 78,8
2001 205 404 + 1,1 75,0 26 294 + 1,7 80,1
2002 207 083 + 0,8 75,6 26 659 + 1,4 81,2
2003 205 838 – 0,6 75,1 26 860 + 0,8 81,8
2004 207 268 + 0,7 75,6 26 986 + 0,5 82,2
2005 206 884 – 0,2 75,5 27 076 + 0,3 82,5
2006 207 321 + 0,2 75,7 27 024 – 0,2 82,3
2007 212 714 + 2,6 77,6 27 272 + 0,9 83,1
2008 221 817 + 4,3 80,9 28 015 + 2,7 85,4
2009 222 324 + 0,2 81,1 28 098 + 0,3 85,6
2010 228 128 + 2,6 83,2 28 790 + 2,5 87,7
2011 238 709 + 4,6 87,1 29 692 + 3,1 90,5
2012 248 974 + 4,3 90,9 30 628 + 3,2 93,3
2013 254 067 + 2,0 92,7 31 032 + 1,3 94,6
2014 264 884 + 4,3 96,7 32 105 + 3,5 97,8
2015 274 041 + 3,5 100 32 819 + 2,2 100
2016 283 886 + 3,6 103,6 33 550 + 2,2 102,2
2017 294 497 + 3,7 107,5 34 286 + 2,2 104,5
2018 309 709 + 5,2 113,0 35 471 + 3,5 108,1
2019 322 148 + 4,0 117,6 36 431 + 2,7 111,0
2020 320 868 – 0,4 117,1 36 475 + 0,1 111,1
2021 332 947 + 3,8 121,5 37 703 + 3,4 114,9

Datenquelle: Arbeitskreis "Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder", Berechnungsstand: November 2021 / Februar 2022

Abb. 4.3

Marginalienspalte