Logo: Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
  1. Startseite |
  2. Größer |
  3. Kleiner |
  4. Kontrast |
  5. Hilfen |
  6. Übersicht |
  7. Kontakt |
  8. Impressum |
  9. Datenschutz

Navigation

Drucken
Sie sind hier: Startseite . Sozialindikatoren NRW . Indikatoren . Erwerbsbeteiligung . Erwerbsquoten

Inhalt

Indikator 11.1 Erwerbsquoten

Definition:

Die Erwerbsquote gibt den prozentualen Anteil der Erwerbspersonen (Erwerbstätige und Erwerbslose) im Alter von 15 bis unter 65 Jahren an der Bevölkerung entsprechenden Alters wieder.

Zur Bestimmung des Erwerbsstatus wird das Labour Force Konzept der Internationalen Labour Organization (ILO) verwendet. Das ILO-Konzept ermöglicht die Beobachtung der zeitlichen Entwicklung des Umfangs von Erwerbslosigkeit unabhängig von den jeweiligen Änderungen der Sozialgesetzgebung. Zudem werden die nach dem ILO-Konzept ermittelten Erwerbslosenquoten und Langzeiterwerbslosenquoten in der europäischen Sozialberichterstattung als Indikatoren zur Beschreibung von Armut und sozialer Ausgrenzung herangezogen und ermöglichen internationale Vergleiche.

Erwerbstätige sind nach dem ILO-Konzept Personen im Alter von 15 und mehr Jahren,

Keine Rolle spielt dabei, ob es sich bei der Tätigkeit um eine regelmäßig oder nur gelegentlich ausgeübte Tätigkeit handelt. Auch Personen mit einer „geringfügigen Beschäftigung“ im Sinne der Sozialversicherungsregelungen sowie Soldaten (vormals auch Wehrpflichtige und Zivildienstleistende) werden danach als Erwerbstätige gezählt. Personen, die sich in einem formalen Arbeitsverhältnis befinden, dieses aber aufgrund von z. B. Elternzeit oder Sonderurlaub vorübergehend unterbrochen haben, gelten ebenfalls als erwerbstätig.

Erwerbslose sind nach dem ILO-Konzept Personen im Alter von 15 und mehr Jahren,

Eine Registrierung bei der Bundesagentur für Arbeit ist nicht erforderlich. Als Arbeitslos gemeldete Personen, die vorübergehend geringfügig tätig sind, zählen nach dem ILO-Konzept zu den Erwerbstätigen.

Datenquelle:

IT.NRW, Mikrozensus

Hinweis:

Der Mikrozensus wird von den Statistischen Ämtern des Bundes und der Länder auf der Grundlage des Mikrozensusgesetzes (MZG) erhoben. Im Erhebungsjahr 2020 wurde der Mikrozensus methodisch neugestaltet. Zum einen wurden für die seit vielen Jahren in den Mikrozensus integrierte europäische Arbeitskräfteerhebung unterjährige Wiederholungsbefragungen eingeführt, zum anderen wurde die bislang eigenständig erhobene europäische Gemeinschaftsstatistik über Einkommen und Lebensbedingungen
(EU-SILC) als Unterstichprobe in den Mikrozensus integriert. Fragenprogramm, Konzeption der Stichprobe und Form der Datengewinnung wurden verändert.

Zudem war die Erhebungsdurchführung im Erhebungsjahr 2020 durch die Einführung eines neuen IT-Systems und die Corona-Pandemie beeinträchtigt. Aufgrund der genannten Besonderheiten des Jahres 2020 sind die Ergebnisse für das Jahr 2020 nicht mit den Vorjahren vergleichbar und weisen nicht die gewohnte Qualität auf.
Weitere Informationen zum Mikrozensus finden Sie beim Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen.

Archiv

Indikator 11.1 Erwerbsquoten*) der Erwerbspersonen in NRW 2020 - 2021**) nach Geschlecht und Altersgruppen
Jahr Erwerbsquoten
insgesamt von von Personen im Alter von ... bis unter ... Jahren
Männern Frauen 15 – 30 30 – 55 55 – 65
%
2020 75,9 80,4 71,4 62,4 85,2 70,6
2021 75,9 80,4 71,3 62,3 84,9 71,3

*) Zahl der Erwerbspersonen (Erwerbstätige und Erwerbslose) im Alter von 15 bis unter 65 Jahren je 100 Personen der Bevölkerung entsprechenden Geschlechts und Alters **) Erstergebnisse des Mikrozensus 2021. Die Ergebnisse des Mikrozensus ab dem Erhebungsjahr 2020 sind durch methodische Veränderungen nur eingeschränkt mit den früheren Erhebungsjahren vergleichbar. Das Erhebungsjahr 2020 ist zudem von Einschränkungen bei der Erhebung betroffen und sollte deshalb nicht für Zeitvergleiche mit nachfolgenden Jahren herangezogen werden. – – – Datenquelle: IT.NRW, Ergebnisse des Mikrozensus

Marginalienspalte